Programm

Studienreisen

Im Vertiefungssemester (= 3. Semester) des General Management MBAs besteht die Option, an einer Studienreise als Kompensation eines Vertiefungsmoduls teilzunehmen.
Die Destinationen richten sich nach dem Angebot der Donau-Universität Krems, das derzeitige Angebot umfasst:

  • Colorado: Themenschwerpunkt Authentic Leadership & Business Ethics;
  • Lissabon: Themenschwerpunkt Excelling in Leadership;
  • Shanghai: Themenschwerpunkt International Business;
  • Silicon Valley: Themenschwerpunkt Entrepreneurship & Innovation
  • Vancouver: Themenschwerpunkt M&A, Venture Capital

Lesen Sie hier Erfahrungsberichte unserer Studierenden:

Stephanie Danzinger, Bakk.phil.
Class 2018-2020

Be Bold, go to Boulder 

Die Universität Boulder wurde 1876 in der gleichnamigen Stadt in Colorado gegründet. Der Campus der Universität liegt mitten in Boulder und bietet einen Ausblick auf die atemberaubend schönen Rocky Mountains. Die einwöchige Studienreise gibt einem viele Möglichkeiten auch in der kurzen Zeit einen Einblick in das amerikanische Studentenleben zu bekommen. Zum Auftakt ging es nach einer Campustour für alle StudienteilnehmerInnen zu einem Baseballspiel nach Denver zum gemütlichen Kennenlernen und abschließend zu einer kleinen Stadttour. Am nächsten Tag wurden wir herzlichst von den ProfessorInnen und der Programmleitung der Authentic Leadership & Business Ethics Studienwoche begrüßt. Die Lehrenden sind durchwegs sehr kompetent und haben ihre Inhalte stets interessant und proaktiv vorgebracht. Es gab einige Texte im Vorfeld zu den einzelnen Modulen zur Vorbereitung, jedoch alles im machbaren Bereich. Während der Woche wurden meist Diskussionsrunden geführt oder Gruppenarbeiten angeleitet. 

In der Woche wird ein Auszug des zweijährigen Leadership Programms der Universität angeboten, welches von den Studierenden entweder vor Ort oder auch komplett online durchgeführt werden kann. Es war sehr spannend zu sehen, wie diese duale Unterrichtsform umgesetzt wird, auch wenn es den Ablauf der Studienwoche nicht beeinflusst hat. Die Gruppenarbeiten als auch das Rahmenprogramm bieten viele Möglichkeiten sich mit allen anderen TeilnehmerInnen aber auch mit dem lokalen Programmteam auszutauschen und Freundschaften zu knüpfen. Am lehrreichsten ist wohl die Abschlussarbeit, in der alles erworbene Wissen in einer Selbstreflexionsarbeit aufgearbeitet wird und jede/r TeilnehmerIn seine/ihre eigene persönliche Mission und Vision erstellt. Es gibt einem die Chance sich selbst als Mensch und Leader genauer kennenzulernen und sich weiterzuentwickeln. 

Ich empfehle diese Studienreise jedem der etwas über Leadership lernen und an seinem eigenen Führungsstil arbeiten möchte. Zusätzlich ist Boulder absolut eine Reise wert, daher ist es ratsam ein paar Tage dranzuhängen um die wunderschöne Natur erkunden zu können, daher be bold go to Bolder! 

(Studienreise im Juli 2019)

Dipl.-Ing. Philipp Drochter, BSc
Class 2018-2020

Excelling in Leadership Management

Die im General Management MBA angebotenen Studienreisen bieten vielfaltige Möglichkeiten sich in den vorgestellten Management-Fachdisziplinen weiterzuentwickeln, um neue Aspekte in der kontrastreichen Wissensvermittlung während des MBA-Studiums kennenzulernen. 

Die in Lissabon befindliche Partnerschule AESE Business School bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit sich in den im Leadership-Management wichtigen Vorgängen und Denkweisen fortzubilden. Insbesondere sind die im Kurs vermittelten Denkanstöße zur Entwicklung der eigenen Führungsidee enorm hilfreich für die eigene Führungsherausforderung. 

Teambuilding und Socialising sind im Management wichtig, deswegen startet die Veranstaltung bei der AESE mit einem ausgiebigen Mittagessen auf portugiesische Art (also durchaus mit Rotwein). Bereits hier ergeben sich erste interessante Gespräche, auch mit den Professoren, welche sich direkt ins Getümmel mischen. Generell legt man sehr viel Wert auf ausreichend Zeit für Gespräche, es wird jeden Tag in diesem Stil mittaggegessen. Bei Vormittags- und Nachmittagspausen wird man täglich mit Kaffee und Süßspeisen verwöhnt (heißer Tipp: Pasteis de Nata!). 

Das Lernsystem basiert auf einer simplen aber sehr effektiven Methodik. Hauptsächlich werden sorgfältig ausgesuchte Fallbeispiele (Case-Studies) bereits im Vorfeld für das Selbststudium ausgegeben. Jeder Fall soll einen gewissen Lerneffekt an tatsächlich real geschehenen Management-Beispielen vermitteln. In der Veranstaltung bespricht man die Fallbeispiele zuerst in kleinen Gruppen bevor diese im gesamten Auditorium diskutiert werden. Wichtig ist, die Diskussion herauszustreichen – gerade hier ergeben sich neue Gedankengänge und Lösungsansätze; ein „richtig“ oder „falsch“ gibt es oft nicht. 

Das Programm richtet sich an zukünftige Führungskräfte, welche sich als Ziel gesetzt haben im Higher-Management zu arbeiten. Von der Teamführung, zu globalen und kulturellen Führungsherausforderungen, bis hin zu den Aufgaben eines CEOs wird in gedankenanregender Weise Wissen vermittelt. Dies ermöglicht sich ein persönliches Bild über den eigenen Führungsstil und Selbstführungsstil sprichwörtlich zu malen. 

„Be like a football player – love the ball!” 

(Studienreise im September 2019)

Mag. Daria Drdla
Class 2017-2019

Ich fand die Reise nach China sehr interessant. Die Woche hat mit einem Empfang in der Residenz der österreichischen Konsulin in Shanghai begonnen. Es war eine gute Möglichkeit in einem entspannten Rahmen die StudiengangsteilnehmerInnen kennenzulernen. Unterrichtet wurde an der renommiertesten und führenden Universität in China, der Fundan University.

Die Universität besteht aus einem schönen gepflegten Campus mit mehreren Fakultätsgebäuden. Es war sehr beeindruckend in diesem Rahmen, umgeben von einheimischen Studierenden, zu studieren. Wir haben in dieser Woche sehr viel über China gelernt, angefangen von geschäftlichen Beziehungen bis hin zu wirtschaftlichen und interkulturellen Zusammenhängen. Es war sehr lernreich. Zusätzlich hatten wir zwei Ausflüge, zuerst zu der Firma Engel Austria GmbH sowie zum Port der Firma Kühne und Nagel. Beides war eine tolle Erfahrung und man konnte Einblick gewinnen, wie in China gearbeitet wird. Für die Studiengruppe zuständig und als Ansprechperson war vor Ort Frau Alexandra Wagner mit Herzen dabei. Neben der Studienzeit hat sie ein perfektes Freizeitprogramm geboten mit traditionellem Dinner und Bootsfahrt auf dem Huangpu. Ich kann die Reise empfehlen.

Mein Tipp: verbindet die Studienreise mit ein paar Tagen Aufenthalt in Beijing und besucht die Chinesische Mauer! Mit der AUA kann man Gabelflug buchen und mit einem Schnellzug von Beijing nach Shanghai bekommt man einen super ersten Eindruck von China.

(Studienreise 2018)

Dipl.-Ing. (FH) Ali Reza Haidari
Class 2016-2018

Die Studienreise ins Silicon Valley und an die Stanford University mit dem Themenschwerpunkt Entrepreneurship und Innovation hat mich schon vor Studienbeginn sehr angesprochen. 

Das Programm der einwöchigen Studienreise umfasste Vorlesungen, Firmenbesuche und eine Stadterkundung. Der Auftakt zur Studienreise fand im Buena Vista Park statt, wo wir uns besser kennenlernten und Informationen für das bevorstehende Programm erhielten. Bei der Besichtigung von weiteren Attraktionen, wie Twin Peaks, der Golden Gate Bridge sowie Fisherman’s Wharf, konnten wir dann einen ersten Eindruck von San Francisco gewinnen. 

Die Vorlesungen fanden sowohl in San Francisco als auch an der Stanford University statt. In San Francisco hörten wir interessante Vorträge von Professor Tom Byers und von einem Business Angel zum Thema Venture Capital sowie über die Entwicklungen im Silicon Valley im Laufe der letzten Jahre. Mir persönlich hat der Vortrag des Business Angel sehr gut gefallen, da wir aus seiner Sicht die Voraussetzungen für die Entscheidung einer Finanzierung, die damit verbundenen Chancen und das Risiko näher betrachten konnten.  

An der Stanford University haben wir gemeinsam mit den Vortragenden eine Fallstudie analysiert und weiters an Vorlesungen über Venture Capital, Funding and Ownership und Women Entrepreneurship teilgenommen. Die Fallstudie war sehr interessant, da wir die Personen aus der Fallstudie persönlich kennengelernt haben und direkt Fragen stellen sowie Erfahrungswerte austauschen konnten. Außerdem haben wir den Uni-Campus erkundet und die D-School (Design School) besucht. 

Zusätzlich standen noch Firmenbesuche bei Google, NASA Ames sowie bei zwei sehr interessanten Start Ups auf dem Programm. Bei einer Firmenpräsentation von Google haben wir die Firmenkultur näher kennengelernt und eine Campusführung von einem Google Mitarbeiter erhalten, was sehr informativ war. Den Besuch bei der NASA Ames empfand ich persönlich als nicht besonders bereichernd und daher nicht erzählenswert. 

Mein Fazit: Aufgrund des vielfältigen Angebots fand ich die Studienreise sehr interessant und kann diese nur weiterempfehlen. Wir haben nicht nur Vorlesungen einer renommierten Uni besucht, sondern durften auch interessante Persönlichkeiten kennenlernen, Kontakte knüpfen, weltbekannte Unternehmen sowie interessante Start Ups besuchen, von den Erfahrungen der Führungskräfte lernen und eine spannende Stadt mit enormen Möglichkeiten erkunden.

 (Studienreise im September 2017)

Dr. Alexandra Müller
Class 2014-2016

Die Studienreise nach Vancouver zur Sauders Business School ist absolut empfehlenswert.
Die Sauder School of Business ist eine der Fakultäten der University of British Columbia und in diversen Rankings recht weit oben.
Es ist wirklich interessant, in die amerikanische Gedankenwelt einzutauchen. Das sollte man nicht versäumen, da die Business Philosophie jenseits des großen Teiches viel pro-aktiver ist als unsere. Ob man es mag oder nicht, man sollte es erlebt haben.
Die Methode des Lernens durch "Case Studies" war für mich sehr neu und gewöhnungsbedürftig. Nach Anfangsschwierigkeiten kommt man dann rein und lernt viel dazu.
Von den Rahmenbedingungen her sollte erwähnt werden, dass die Natur in und um Vancouver ausgesprochen sehenswert ist.
(Studienreise im Juli 2015)

 

Andreas Novi
Class 2013-2015


Die Britisch Columbia University (BCU) bietet mit ihrem sehr guten Personal und mit Ihrer sehr effektiven Lernmethode einen großen Know-how-Transfer in Sachen Unternehmensbewertung und Privat Equity. Der Aufwand durch das Ausarbeiten der zahlreichen Case Studies ist aber nicht zu unterschätzen. Die Lernmethode, dass am Vormittag Theorie unterrichtet wird und am Nachmittag die schon im Vorfeld ausgearbeiteten praxisnahen Case Studies in der Gruppe aufgearbeitet werden, hat mich sehr angesprochen. Auch persönlich ist man durch die zahlreichen Gruppenarbeiten seinen Studienkollegen „näher“ gekommen und es konnten Freundschaften entstehen. Etwas schade fand ich, dass die ganze Klasse aus österreichischen Studierenden bestanden hat und nur zwei nativ Speaker am Unterricht teilgenommen hatten.
Die Vortragenden beider Module waren sehr kompetent und kooperativ, der Unterricht wurde nicht als Monolog abgehalten, sondern durch die vielen Fallstudien sehr interaktiv gestaltet. Die Hausarbeiten waren einerseits viel Lesestoff, andererseits sehr lehrreich und bereichernd. Die Abschlussarbeiten haben das erworbene Wissen nochmals abgerundet.
Das lange Wochenende zwischen den beiden Modulen gibt die Möglichkeiten Kanada etwas näher kennenzulernen. Man kann z.B. Vancouver Island besuchen, Richtung Rocky Mountains in die Natur oder aber auf einen Abstecher (oder Shoppingtour) in die USA nach Seattle fahren.
Ich kann jedem Studierenden, der bereit ist viele Case Studies zu lesen, nur empfehlen, im Zuge des MBA General Management Lehrganges das Angebot der Auslandsmodule wahrzunehmen. Gerade die BCU in Vancouver bietet mit Ihrer sehr effektiven Lernmethode einen großen Mehrwert aus dem Bereich des Finanzwesens. Auch die persönlichen und privaten Interessen und das Kennenlernen neuer Leute lassen sich mit dem Studientrip sehr gut vereinbaren.

(Studienreise im Juli 2014)

Termine

Studienbeginn

30. Oktober 2020

Bewerbungsfrist

31. August 2020

Programm Management

Foto Mag. Christine Hudetz, MA

Mag. Christine Hudetz, MA

gm-mba@tuwien.ac.at

T +43 1 58801 41708